Todesursache unklar

Schweizer Familie in den USA tot aufgefunden

Die Polizei im US-Bundesstaat Utah steht vor einem Rätsel. In der Stadt Mapleton wurde eine vierköpfige Familie aufgefunden, die offenbar einen gewaltsamen Tod sterben musste.

Mapleton - Die Polizei im US-Bundesstaat Utah untersucht den gewaltsamen Tod einer kompletten Familie, die erst im Sommer aus der Schweiz in die USA gezogen war. Ein 45-jähriger Mann wurde am Donnerstag zusammen mit seiner drei Jahre jüngeren Ehefrau und der 16-jährigen Stieftochter sowie dem fünfjährigen Sohn tot in deren Haus in Mapleton aufgefunden, wie die örtliche Polizei mitteilte. 

Die Ermittler vermuteten Mord und Suizid als Todesursachen. Während die Polizei von vier Toten sprach, bestätigte das schweizerische Außenministerium den Tod von drei Schweizern in Utah, wie die Nachrichtenagentur SDA berichtete. Laut dem Polizeichef von Mapleton, John Jackson, war die Familie nach Utah gezogen, weil der Vater dort eine Stelle gefunden hatte. 

Auch im entfernten Bekanntenkreis ist die Fassungslosigkeit groß

Ein Nachbar zeigte sich erschüttert: "Ich kann nicht begreifen, was geschehen ist", sagte Doug Allen dem Sender KUTV. "Als ich mit ihm gesprochen habe, gab es keine Anzeichen von Depression - nichts. Es sah so als, als würden sich alle gut verstehen."

AFP

Rubriklistenbild: © dpa picture alliance / Julio Cortez (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare