Husten und gereizte Augen

Schülerin versprüht Reizgas - Mehr als 30 Schüler im Krankenhaus

+
Die Feuerwehr rückte an. 

Wegen eines beißenden Geruchs in einem Gymnasium in Goch am Niederrhein sind 31 Schüler und zwei Lehrerinnen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Betroffenen hatten am Donnerstag über Husten und gereizte Augen geklagt, wie die Polizei mitteilte. Einsatzkräfte der Feuerwehr belüfteten die Klassenräume anschließend mithilfe eines Gebläses. Alle Betroffenen konnten nach dem Kenntnisstand der Polizei noch im Tagesverlauf das Krankenhaus verlassen.

Unmittelbar nach dem Vorfall habe sich eine Schülerin gemeldet und eingeräumt, in dem Gebäude unabsichtlich Reizgas versprüht zu haben. Bei der polizeilichen Vernehmung gab die 16-Jährige laut Polizei an, dass die Spraydose aus dem Rucksack einer Mitschülerin gefallen sei. Sie habe diese zunächst für ein Deo gehalten und einen Sprühstoß Richtung Wand abgegeben. Die Polizei stellte das Reizgas-Spray sicher. Die Ermittlungen dauern an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare