Prüfungsdruck nach Homeschooling

Emotionaler Corona-Hilferuf: Schüler aus Dortmund warnt vor Klausuren-Panik

Schüler meldet sich im Unterricht
+
Ein Schüler aus Dortmund wendete sich mit einem Corona-Hilferuf an die Öffentlichkeit. Der Grund: Klausuren-Druck (Symbolbild).

Nasse Hände, erhöhter Puls, Zeitmangel: Prüfungen machen keinen Spaß. Noch weniger in Corona-Zeiten. Druck und Homeschooling sorgen für Klausuren-Panik bei den Schülern.

Dortmund – Deutschland leidet unter der Corona*-Pandemie. Egal ob Gastronomen, Einzelhändler, Selbstständige. Auch Schüler müssen sich ganz neuen Herausforderungen wie Homeschooling und geballten Klausurenphasen stellen. Einer wehrt sich jetzt, berichtet RUHR24.de*.

Zwölf Prüfungen in nur zwei Monaten – und das ausgerechnet nach monatelangem Homeschooling. Miguel Marques Pereira (17) veröffentlichte einen emotionalen Corona-Hilferuf auf Instagram und warnt vor Klausuren-Panik bei den Schülern. Der Jugendliche aus Dortmund traf damit den Nerv: Viele Schüler reagierten – ebenso wie seine Schule. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare