Die Polizei ermittelt 

Tragischer Unfall im Zoo: Raubtier greift Tierpfleger an 

In Chemnitz durchlebte ein Raubtierpfleger mit langjähriger Berufserfahrung seinen wohl schlimmsten Albtraum - denn ganz plötzlich attackierte ihn ein betagtes Leopardenweibchen. 

Chemnitz - Ein Pfleger ist im Chemnitzer Tierpark von einem Leoparden angefallen worden. Der Mann erlitt bei dem Vorfall am Freitagmorgen Bissverletzungen im Gesicht und einen Schock, wie die Stadt Chemnitz mitteilte. Er wurde operiert, Lebensgefahr bestand demnach nicht. Die zweite Raubtierpflegerin, eine Auszubildende im dritten Lehrjahr, wurde mit Schocksymptomen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Sie wurde bereits wieder entlassen. Wie es zu dem Unfall mit dem betagten Leopardenweibchen kam, war zunächst unklar. 

Glücklicherweise reagierte der Pfleger geistesgegenwärtig

Der Raubtierpfleger habe das Tier offenbar abwehren können und konnte alle Gehegetüren wieder schließen. Der verletzte Pfleger arbeitet demnach bereits seit 29 Jahren im Raubtierrevier und ist erfahren bei der Pflege und Fütterung. Der Tierpark blieb am Vormittag geschlossen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare