Schlafenden Ehemann mit kochendem Wasser übergossen

Göppingen - Weil sie ihren schlafenden Ehemann mit kochendem Wasser übergossen hat, muss sich eine 64-Jährige wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft hat nun vier Monate nach der Tat Anklage erhoben. Die Frau aus Göppingen habe ihren Mann heimtückisch umbringen wollen, erklärte die Anklagebehörde am Freitag. Die 64-Jährige gibt die Tat zu. Allerdings beteuert sie, dass sie ihren Mann nicht töten wollte. Das Opfer überlebte schwer verletzt und musste monatelang in einer Spezialklinik behandelt werden.

Weshalb genau es nach 40 Ehejahren zu der Tat gekommen war, konnten die Ermittler nicht klären. Ständig habe es Auseinandersetzungen zwischen den Eheleuten gegeben. Ende Mai hatte die 64-Jährige dann etwa drei Liter Wasser in einem Topf zum Kochen gebracht und ihrem schlafenden Mann ins Gesicht geschüttet. Danach schlug sie mit einer Krücke und einem Baseballschläger auf ihn ein. Die Frau, die in ihrem Leben noch nie in Konflikt mit dem Gesetz gekommen war, sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare