Faustschläge statt Ferienspaß

Schlägerei um Plätze im Skilift endet mit drei Verletzten

+
Wintersportler in einem Skilift. Foto: Monika Skolimowska/Illustration

Obertauern (dpa) - Ein Streit um Plätze in einem Skilift in Österreich ist derart eskaliert, dass drei Menschen verletzt wurden.

Nach Angaben der Polizei war eine Gruppe von sieben Schülern aus Großbritannien mit einem Vater (51) und seinem Sohn (16) aus dem bayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck beim Anstellen im Tal in Obertauern verbal aneinander geraten. "Es ging darum, wer als Erster einsteigen darf", sagte eine Sprecherin am Freitag.

Während der Bergfahrt erhitzten sich die Gemüter am Donnerstag weiter. Beim Ausstieg schlugen alle mit Fäusten und Skistöcken aufeinander ein. Einem Skilehrer und einem Begleiter der Schüler gelang es schließlich, die aufgebrachten Wintersportler zu trennen. Der 16-Jährige wurde am schwersten verletzt - er erlitt einen Unterarmbruch.

Grünwaldkopfbahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare