Freunde tischen Krankenhaus Lüge auf

Russisch Roulette: Mann schießt sich in den Kopf

New York - Beim russischen Roulette hat sich in Florida ein Mann selbst in den Kopf geschossen. Seine Freunde versuchten zunächst, der Polizei eine Lüge aufzutischen.

Der 26-Jährige spielte das bizarre Schicksalsspiel, bei dem nur eine Kugel in der Trommel steckt, mit zwei Freunden, wie der Lokalsender NBC Miami am Dienstag berichtete. Er hielt sich demnach den schweren Revolver des Kalibers 44 selbst an den Kopf.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Freunde brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus und erzählten erst etwas von Einbrechern. Dann gaben sie zu, die lebensgefährliche Torheit selbst begangen zu haben. Auch einen Tag später schwebte der Mann noch in Lebensgefahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare