Tragischer Unfall in Nordrhein-Westfalen

Rinderherde gerät in Panik und drückt Mauer ein - Mann erschlagen

Welver - Eigentlich wollten ein Mann und dessen Schwager nur ein Gebäude reparieren. Doch dabei geriet eine Rinderherde in Panik - und das Unglück nahm seinen Lauf.

Ein 77-jähriger Mann ist von einer einstürzenden Stallmauer verschüttet und tödlich verletzt worden. Er hatte seinem Schwager am Freitag geholfen, das Gebäude im nordrhein-westfälischen Welver zu reparieren, wie die Polizei mitteilte. 

Eine Rinderherde geriet dabei in Panik und drückte die Mauer ein. Der 77-Jährige wurde unter den Trümmern verschüttet und starb wenig später an seinen Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare