„Lackiert euch die Nägel“

Rekordsumme: Todkranker Junge ruft witzige Spendenaktion ins Leben

+
Der kleine Tijn ruft zum Spenden für andere Kinder auf - obwohl er weiß, das er selbst unheilbar krank ist.

Breda - Der kleine Tijn leidet unter einem Hirntumor. Die Ärzte geben ihm weniger als ein Jahr zu leben. Darum hat Tijn einen ganz besonderen Aufruf gestartet -  und einen Rekord gebrochen.

Mit seiner Aufforderung, sich die Nägel zu lackieren und zu spenden, hat ein krebskranker Sechsjähriger in den Niederlanden rund 1,3 Millionen Euro an Spenden für kranke Kinder gesammelt. "Lackiert Euch die Nägel, macht eine Spende und fordert drei Eurer Freunde heraus, das selbe zu tun", schrieb der todkranke Tijn van Kolsteren auf einer Spenden-Website, die im Rahmen der Aktionswoche eines niederländischen Radiosenders eingerichtet worden war.

Viele Stars folgten dem Aufruf

Der Aufforderung kamen unter anderem Sänger, Schauspieler, Moderatoren und Politiker nach. Mit Fingernägeln in den verschiedensten Farben setzten sie sich für den guten Zwecke ein. Der Chef der rechtspopulistischen Partei für die Freiheit (PVV), Geert Wilders, entschied sich ebenso wie der Chef der niederländischen Grünen, Jesse Klaver, für einen tiefroten Farbton.

Tijn wird nicht mehr lange leben

Bei Tijn war im Mai ein Hirntumor diagnostiziert worden. Vergangene Woche erfuhren er und seine Familie, dass sich der Tumor trotz Chemotherapie nicht verkleinert hat. Die Ärzte geben dem Sechsjährigen daher weniger als ein Jahr zu leben.

"Trotz dieser schlechten Nachricht wollten wir etwas tun für die Kinder, die vielleicht nicht einmal sechs Jahre alt werden", sagte Tijns Vater Gerrit dem niederländischen Fernsehsender NOS. "Wir sind gemeinsam auf die Idee gekommen: Tijn hatte sich schon mal bei einer Freundin die Nägel lackiert und er mochte das."

Tijn hatte seine Sammelaktion am Mittwoch im "Glashaus" vorgestellt. Dort lassen sich alljährlich Radiomoderatoren mehrere Tage einsperren und verzichten auf Essen und Schlaf, um Spenden zu sammeln. Eine derart hohe Spendensumme wie Tijn hat bislang noch niemand eingesammelt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare