Coronavirus

Reisen trotz Delta-Variante: Diese Regionen sollten Sie meiden

Sommerwetter auf Mallorca.
+
Strandurlaub trotz Delta-Variante: Einige Reiseregionen sollten Urlauber derzeit lieber meiden.

Nach langer Corona-Pause wollen viele endlich wieder in den Sommer-Urlaub. Doch in einigen Regionen könnte die Delta-Variante dem einen Strich durch die Rechnung machen.

Hannover - Die Delta-Variante wird in vielen Teilen der Welt zum Problem. Auch in Deutschland tritt die Mutante immer häufiger auf, immer mehr Experten warnen vor einer rasanten Ausbreitung. Wer sich diesen Sommer endlich wieder in den Urlaub flüchten möchte, sollte seinen Urlaubsort jedoch gut durchdenken. „Auf Reisen in Regionen, die von der Delta-Variante* besonders betroffen sind, sollte verzichtet werden“, sagte Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt. Welche Regionen sind am stärksten betroffen?

Über sechs Prozent der Neuinfektionen in Deutschland seien bereits auf die Delta-Variante zurückzuführen. Andere EU-Länder trifft es noch schlimmer. Am meisten mit der Delta-Variante hat derzeit Portugal. Eine Tourismus-Beschränkung hat das Land vorerst nicht vorgesehen. Somit ist es weiterhin möglich für Deutsche in Portugal Urlaub zu machen. Wie sieht es in anderen Ländern aus? Kreiszeitung.de bietet eine Übersicht über die Delta-Variante in beliebten Reise-Ländern* und welche Regeln dort gelten. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare