Rauchwolke kilometerweit zu sehen

Teile eines Indoorspielplatz nach Brand eingestürzt - zwei Leichtverletzte

+
Die Kinderwelt in Recklinghausen steht in Flammen. Die Feuerwehr ist mit mehreren Löschfahrzeugen im Einsatz.

Die Halle des Indoorspielplatzes Kinderwelt in Recklinghausen brennt in großem Ausmaß. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Update 22. August 2019, 15.40 Uhr: Wie 24VEST.de* berichtet, hat die Feuerwehr seit Mittag den Brand von außen gelöscht. Im Einsatz sei demnach auch ein Polizeihubschrauber. 

Bei dem Gebäude handelt es sich um eine "Hallenkonstruktion aus Stahl mit geringer Feuer-Widerstandsdauer", teilte Thorsten Schild, Leiter der Feuerwehr Recklinghausen mit. Demnach seien schon bei der Ankunft der Feuerwehr mehrere Teile eingestürzt. Ebenfalls vor Ort befand sich der Betreiber der Kinderwelt. Eine Stellungnahme wollte er jedoch nicht geben. 

Durch den Einsturz eines weiteren Teils des Gebäudes sei ein Kinderspielplatz in Mitleidenschaft gezogen worden. An Stellen, an denen der Brand augenscheinlich vorerst gelöscht worden war, fachten neue Flammen auf. Laut 24VEST.de* gebe es aktuell nur zwei Leichtverletzte. 

Recklinghausen: Großbrand in einem Indoorspielplatz - Gebäude einsturzgefährdet

Recklinghausen - Wie 24vest.de* berichtet, hat es bei dem Großbrand in einem Indoorspielplatz in Recklinghausen nach ersten Erkenntnissen keine Verletzten gegeben. Alle Besucher hätten sich rechtzeitig selbstständig aus dem Gebäude retten können, so eine Stadt-Sprecherin. Das Gebäude ist aber offenbar akut einsturzgefährdet. Über der Stadt schwebt eine riesige Rauchsäule, die bis nach Lünen zu sehen ist.

Die gesamte Recklinghäuser Südstadt steht im Nebel. Im Kampf gegen die Flammen sind neben den Löschzügen der Feuerwehr Recklinghausen auch Löschzüge der Feuerwehren Herne und Castrop-Rauxel. Ein Feuerwehrmann kollabierte indes bei einem Einsatz in Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet. Jetzt sieht er sich mit schlimmen Vorwürfen konfrontiert.

*24VEST.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare