Gerade erst den Führerschein in der Tasche

Beamte trauen ihren Augen nicht: Fahranfänger rast mit 158 km/h durch 50er-Zone

+
Der Fahranfänger aus Bielefeld fuhr viel zu schnell. (Symbolbild)

Die Polizei Bielefeld traute ihren Augen nicht: Ein Fahranfänger wurde bei Kontrollen mit völlig überhöhter Geschwindigkeit erwischt.

Bielefeld – Am Dienstagabend (16. Oktober) führte die Polizei Bielefeld Geschwindigkeitskontrollen auf der viel befahrenen Herforder Straße in Höhe des Nikolaifriedhofs durch. Ein Mann sorgte mit seiner Messung für Erstaunen, wie owl24.de* berichtet.

Raser in Bielefeld: Mann fährt dreimal so schnell, wie erlaubt

Insgesamt verzeichneten die Beamten in Bielefeld 23 Verstöße gegen die Höchstgeschwindigkeit. Der traurige Spitzenreiter ging den Polizisten um kurz nach 20 Uhr ins Netz. Es handelte sich um einen 18-jährigen Fahranfänger, der mit einem Audi durch Bielefeld raste. 

Gemessen wurde der Mann mit 158 bei erlaubten 50 Km/h. Nach Abzug der Messtoleranz von 5 Km/h bleiben immer noch stolze 153 Stundenkilometer. Damit war der junge Mann ziemlich genau dreimal so schnell unterwegs wie erlaubt.

Raser in Bielefeld: Polizei vermutet Autorennen

Die extrem hohe Geschwindigkeit ließ die Beamten vermuten, dass es sich um ein illegales Autorennen gehandelt haben könnte. Auch wenn kein Kontrahent ausgemacht werden konnte, erfüllte der 18-jährige Bielefelder den Tatbestand eines verbotenen Autorennens nach §315d: "...Wer sich als Kraftfahrzeugführer mit nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegt, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen...". Gegen den jungen Raser wurde ein Verkehrsstrafverfahren eingeleitet.

Am Nicolaifriedhof in Bielefeld zogen die Beamten den Raser aus dem Verkehr.

Erst kürzlich kam es auf der gleichen Straße in Bielefeld zu einem schweren Unfall, als ein Autofahrer einen Rückstau übersah und in den Gegenverkehr geriet.

Auch in Minden hat die Polizei einen Raser aus dem Verkehr gezogen, dem die Geschwindigkeitsbegrenzung völlig egal zu sein schien.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare