Fälle in Universitätsklinik

Probleme mit der Narkose? Patienten wachen während ihrer OP auf

Es ist wohl einer der schlimmsten Gedanken, den Patienten haben: während einer OP aus der Narkose aufzuwachen. In einer Universitätsklinik in Deutschland soll es zu mehreren Fällen gekommen sein. 

München - Wie Bild am Sonntag berichtet, sollen mehrere Patienten an einer Klinik in Magdeburg im OP trotz Narkose aufgewacht sein. Die Betroffenen könnten sich an diese Vorfälle wohl kaum erinnern, doch es hätte wohl Probleme mit einem Narkosemittel gegeben, ist online zu lesen. Mehrere Betroffene soll es im April 2016 an der Klinik Universitätsklinikum Magdeburg gegeben haben. Das bestätigte wohl auch der Ärztliche Direktor Jan Hülsemann auf Anfrage. Demnach hätte es Probleme mit einem bestimmten Narkosemittel bei Erwachsenen, allerdings auch bei Kindern gegeben.

Lesen Sie auch14-jähriger Junge stirbt nach Narkose-Einleitung

Seitens der Patienten hätte es keine Beschwerden gegeben. „Niemand hat uns von Erinnerungen und Schmerzen berichtet“, sagt Hülsmann gegenüber der Zeitung. Warum die Patienten trotz Narkose aufgewacht sind, scheint noch unklar. Fehler in der Dosierung werden ausgeschlossen. Klinik und Hersteller hätten das Narkosemittel monatelang untersucht und keine Auffälligkeiten gefunden.

Sind Narkosen sicher?

Narkosen gelten in der Regel als sehr sicher. Fälle, in denen Patienten auf dem Operationstisch aufwachen, sind selten. 

Laut einer Studie des Fachverbandes der Anästhesisten kommt es bei sieben von einer Million Patienten zu schweren Zwischenfällen, die im Wesentlichen auf die Narkose zurückzuführen sind, erklärt Dr. Joachim Doeffinger in einem tz.de*-Interview zum Thema „Wie sicher sind Narkosen?“

ml

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Maurizio Gamb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare