Update in der Werkstatt

„Rückständige Technologie“: Fans von Tesla scherzen über Porsche Taycan

Links: ein weißer Porsche Taycan. Rechts: ein Schreiben von Porsche. (Symbolbild)
+
Porsche Taycan-Kunden sind verärgert: Für ein Software-Update sollen sie in die Werkstatt. (Symbolbild)

Mit dem Taycan hat die Porsche AG auch ein reines E-Auto. Der Sportwagen sollte eigentlich über Funk Software-Updates bekommen. Stattdessen wurden Besitzer jetzt in die Werkstatt gerufen.

Stuttgart - Die Porsche AG setzt im Gegensatz zu anderen Fahrzeugherstellern auch in Zukunft nicht ausschließlich auf Elektroautos. Stattdessen will der Sportwagenhersteller auch weiter an E-Fuels arbeiten. Bei den E-Autos hat der Autobauer aus Stuttgart noch viel zu lernen.

Wie BW24* berichtet, spotten Tesla-Fahrer über den Porsche Taycan. Aufgrund eines zu großen Updates wurde der Sportwagen in die Werkstatt gerufen, anstatt die neue Software über Funk zu übertragen, wie es Tesla schon längst macht.

Die Porsche AG hat ihren Sitz in Stuttgart-Zuffenhausen. Im Gegensatz zu Daimler will sich der Sportwagenhersteller nicht komplett vom Verbrennungsmotor verabscheiden (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare