"Da muss erst mal das Adrenalin raus"

Pool statt Schlachtbank: Kuh springt ins Wasser

Windeck - Mit einem Satz in einen eiskalten Swimmingpool hat sich eine Kuh im nordrhein-westfälischen Windeck kurzzeitig vor der Schlachtbank gerettet.

Das Rindvieh war am Samstagmorgen auf dem Weg zum Schlachter von einem Hof ausgebüxt. Die Flucht endete in dem bis oben gefüllten Schwimmbecken eines Nachbarhauses. Um die Kuh vor dem Ertrinken zu retten, pumpte die Feuerwehr einen Teil des Wassers ab. Anschließend zog ein Traktor das Tier aus dem Pool. Zur Schlachtbank muss die Kuh wegen ihrer aufregenden Flucht vorerst nicht. "Das Fleisch ist so nicht zu gebrauchen, da muss erst mal das Adrenalin raus", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare