Polizei sucht nach russischem Spam-König

Moskau - Die russische Polizei hat Ermittlungen gegen einen Mann aufgenommen, der mit Hilfe von Spam-Mails für seine Online-Apotheken geworben haben soll.

Der Mann werde illegaler Geschäftspraktiken beschuldigt, erklärte die Polizei in Moskau in einer Pressekonferenz. Über seine Apotheken soll er gefälschte Produkte vertrieben haben. Die Spam wurde den Ermittlungen zufolge in zahlreiche Staaten verschickt.

Der Verdächtige soll damit in den vergangenen dreieinhalb Jahren einen Verkaufserlös von 120 Millionen Dollar (86 Millionen Euro) erzielt haben. Die Wohnung des Mannes wurde durchsucht. Bei der Fahndung nach ihm will die russische Polizei auch Interpol einschalten. Es wird vermutet, dass sich der Gesuchte ins Ausland abgesetzt hat. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare