Polizei sichert Spuren nach Leichenfund in Anwaltskanzlei

+
Die Spurensicherung nahm noch am Abend die Arbeit auf. Foto: Franziska Kraufmann

Ein Mann läuft mit einer Waffe in eine Anwaltskanzlei, kurze Zeit später finden die Einsatzkräfte zwei Leichen im Gebäude. Nun suchen die Ermittler nach dem Hintergrund der Tat.

Stuttgart (dpa) - Nach der Bluttat in einer Anwaltskanzlei in einem Villenviertel in Stuttgart untersuchen die Ermittler weiter die Hintergründe des Falls. Ein 67-Jähriger aus Hessen hatte vermutlich in dem Haus erst den 75 Jahre alten Juristen getötet und dann sich selbst.

Die Leichen wiesen Schusswunden auf. Kriminalbeamte sollen nun aufklären, was genau im Haus des stadtbekannten Anwalts passiert ist. Heute werde die Polizei Zeugen in der Nachbarschaft befragen, wie ein Sprecher sagte.

Etwa 300 Polizisten umzingelten das Haus am Montagnachmittag, nachdem eine Anwohnerin einen Bewaffneten in der Kanzlei beobachtet und die Polizei gerufen hatte. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte die Villa später und entdeckte die Toten im Keller.

Mitteilung der Polizei (Montag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.