46-Jähriger in U-Haft

Polizei findet Leiche - Zusammenhang zum Fall Nathalie?

+
Mitarbeiter der Spurensicherung stehen auf einem Weg in der Nähe des Resthofs des Tatverdächtigen in Nordfriesland. Foto: Benjamin Nolte

Seit zwei Wochen wird die 23-jährige Nathalie aus Nordfriesland vermisst. Jetzt wurde in der Nähe des Resthofs des Tatverdächtigen eine Leiche gefunden.

Humptrup/Flensburg (dpa) - Die Polizei hat am Samstag eine Leiche an einem Feld in Nordfriesland gefunden. Der Fundort zwischen Humptrup und Süderlügum liegt in der Nähe des Hofs des Tatverdächtigen im Fall der verschwundenen 23-jährigen Nathalie.

Ob es sich bei dem Leichnam um die Vermisste handelt, ist unklar. "Wir müssen zunächst die Ergebnisse der Obduktion abwarten", sagte ein Polizeisprecher. Seit zwei Wochen wird die junge Frau aus Stadum, einer Gemeinde etwa 20 Kilometer westlich von Flensburg, vermisst.

Am Samstagmorgen war der Hund eines Spaziergängers nach den Angaben der Polizei auf den abgedeckten Leichnam aufmerksam geworden. Eine Obduktion soll nun die Identität der Person und die Todesursache klären. Bereits seit Donnerstag ist ein 46-jähriger Mann wegen des dringenden Verdachtes des Totschlags in Untersuchungshaft. Weitere Informationen zum Ermittlungsstand will die Polizei nicht vor Montag veröffentlichen.

Seit dem 17. August wird die 23-Jährige vermisst. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten ergeben, dass die Vermisste vermutlich im Bereich Schafflund zuletzt gesehen wurde. Es lägen Hinweise vor, dass die Frau in Stadum in einen Bus gestiegen und diesen wenig später in Schafflund wieder verlassen haben könnte. Außerdem waren die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der 23-Jährigen in Schafflund gefunden worden.

Eine Durchsuchung des Resthofs des 46 Jahre alten Lastwagenfahrers in Humptrup mit Leichenspürhunden war am Donnerstagabend vorläufig beendet worden. Ob und was die Spurensucher fanden, wollte die Polizei zu dem Zeitpunkt nicht sagen.

PM der Polizei vom 31.8.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare