Fünf Festnahmen

Razzia in Berliner Rockszene: Polizei beschlagnahmt kiloweise Drogen

Der Berliner Polizei ist ein Schlag gegen die Drogenszene gelungen. Bei einer Razzia unter Rockern stellen die Beamten Kokain, Haschisch und Marihuana sicher.

Berlin - Bei einem Großeinsatz im Rockermilieu hat die Berliner Polizei fünf Verdächtige wegen Drogenhandels festgenommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, wurden sieben Adressen in den Stadtteilen Moabit und Wedding durchsucht. Dabei seien 1,3 Kilogramm Kokain sowie rund zwölf Kilogramm Haschisch und Marihuana beschlagnahmt worden. Zudem stießen die Beamten auf 145.000 Euro Bargeld und 14.000 unverzollte Zigaretten.

Die Polizisten beschlagnahmten den Angaben zufolge auch zwei scharfe Schusswaffen samt Munition. Sie nahmen eine Frau und vier Männer im Alter von 51 bis 55 Jahren fest. Den Durchsuchungen waren laut Polizei mehrmonatige Ermittlungen des Fachkommissariats zur Bekämpfung der Rockerkriminalität vorausgegangen. An dem Einsatz am Donnerstag waren demnach rund 90 Beamte beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Was hatte der Berliner Islamist mit 20.000 Schuss Munition vor?

NRW-Innenminister: Türkei unterstützt Rockergruppe in Deutschland

Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz

In Deutschland: „Jahrhundert-Überfall“ auf Geldtransporter vereitelt

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare