Feuerwehr im Einsatz

Pferd landet im Swimmingpool und dann steht ihm das Wasser bis zum Hals

Feuerwehr rettet Pony aus dem Pool
+
Feuerwehr rettet Pony aus dem Pool.

Da staunten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Hamburg Duvenstedt offenbar nicht schlecht, als sie am späten Freitagabend Geräusche in ihrem Garten hörten. 

Hamburg - Sieben Pferde waren am Freitag von der angrenzenden Koppel ausgebrochen und liefen nun frei umher, berichtet die Polizei. Ein Tier stand demnach im Garten des Hauses, ein weiteres Pferd war in den mit einer Plane abgedeckten Swimmingpool gefallen und stand nun bis zum Hals im Wasser.

Feuerwehr rettet Pony aus dem Pool

Die Bewohner alarmierten daraufhin die Rettungskräfte. Die Feuerwehr pumpte das Wasser bis auf einen Meter Tiefe aus dem Pool ab und führte das Pferd anschließend über eine eigens errichtete Treppe aus dem Bassin. Das Pferd blieb unverletzt. Auch die anderen sechs ausgebüxten Pferde konnten eingefangen und an ihren Besitzer übergeben werden.

Feuerwehr rettet Pony aus dem Pool

Ein abgedeckter Pool ist schon vor Kurzem einem Pferd zum Verhängnis geworden

Noch mehr tierische Geschichten

Einen tierischen Einsatz hatte auch die Polizei in Karlsruhe kürzlich. Dort wurde Kater Jimmy bei Bauarbeiten übersehen und unter einer Garage einbetoniert.

 

AFP/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare