Wutbürger fühlen sich provoziert

Mit diesen „Zipfelmännchen“ treibt es Penny wirklich auf die Spitze

+
Die trauen sich was bei Penny: Zu Weihnachten 2017 gibt es „schwule Zipfelmännchen“.

Alle Jahre wieder erntet Penny einen Shitstorm für die Zipfelmänner aus Schokolade. Nun provoziert das Unternehmen die „besorgten Bürger“ mit bunten Farben. 

Köln - Alljährlich zu Weihnachten regt sich im Netz ein Shitstorm gegen die Zipfelmännchen von Penny. Mittlerweile geht der Discounter jedoch ganz souverän mit der immer wiederkehrenden Wutwelle um. 

Besorgte Bürger regen sich nämlich darüber auf, dass Penny statt Schoko-Nikoläusen oder -Weihnachtsmännern diese Zipfelmänner bewirbt. Wobei es auch die klassischen Schokofiguren mit christlichem Hintergrund im Sortiment gibt. Die Zipfelmännchen sind den Kritikern zu politisch korrekt gestaltet - oder gar ein Beleg für den Untergang des christlichen Abendlandes. Manche rufen zum Boykott auf. 

Schon 2015 ging Penny in einer Stellungnahme auf die Kritik ein: "Das Zipfelmännchen ist nicht der Weihnachtmann 2.0! Das Zipfelmännchen ist eine Schokohohlfigur ohne jede politische und/oder religiöse Aussage.“ Noch deutlicher wurde die Firma auf Facebook: „Das Zipfelmännchen ist und bleibt eine Schokoladenfigur, die zur Sortimentserweiterung bereits vor Jahren aufgenommen wurde. Der Weihnachtsmann bleibt weiterhin unangetastet an seinem prominenten Platz in unseren Märkten. Im Zeitalter von Schoko-Bären, Schoko-Autos oder sogar Ü18-Artikeln aus Schokolade ist jeder Versuch einer politischen Vereinnahmung völlig absurd und mindestens genauso hohl wie eine Schokoladenfigur.“

2016 provozierte Penny die „Wutbürger“ im Netz regelrecht mit dem Facebook-Post “Alle Jahre wieder“ und einem feixenden Emoji.  

Nun treibt es Penny auf die Spitze

Für 2017 hat sich Penny noch eine Steigerung überlegt. Die Zipfelmännchen sind nicht nur weiterhin im Sortiment - sie sind nun auch noch schwul! Zumindest tragen sie die Regenbogenfarben der Gay Pride-Bewegung. „Willkommen im Team Zipfelmann: Unser neues Design steht für Vielfalt, Toleranz und Liebe!“, kündigt das Unternehmen auf Facebook an. Ab Montag kann man die bunten Schokoladen-Männchen kaufen.

Das Echo ist überwiegend positiv: Die „tolle Aktion“ loben viele und machen sich über die Kritiker der vergangenen Jahre lustig. Andere bedanken sich bei Penny für das klare Statement und den Einsatz für Vielfalt und Akzeptanz. 

Doch es gibt natürlich auch wieder die anderen Töne. Die Zipfelmännchen seien eine „Schande“. „Hoffe ihr werdet richtig an diesem Dreck ersticken“, tippte eine Wutbürgerin empört in die Tastatur. Die Botschaft ist also noch nicht bei allen angekommen, dabei ist Weihnachten doch das „Fest des Friedens“. 

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.