„World Club Dome Zero Gravity“

Party über den Wolken lockt mit mehreren Minuten Schwerelosigkeit

Mehr als fünf Minuten werden die Gäste schwerelos in einem Airbus schweben: Eine aufwendig inszenierte Party gibt es bald auf dem Frankfurter Flughafen.

Frankfurt/Main - Am 7. Februar hebt auf dem Frankfurter Flughafen ein Flugzeug ab, das normalerweise für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) unterwegs ist.Veranstalter Big City Beats hat insgesamt 20 Tickets verlost, mit an Bord sind zudem drei Elektro- und House-DJs sowie zwei ESA-Astronauten. Das Ereignis mit dem Namen „World Club Dome Zero Gravity“ sei weltweit der erste Club in Schwerelosigkeit, erklärte der Veranstalter am Dienstag.

Die Phasen, in denen Partygäste und DJs schwerelos schweben können, sollen den Angaben zufolge mit insgesamt 15 Parabelflügen erzeugt werden. Das achterbahnartige Flugmanöver wird auch zum Training von Astronauten eingesetzt, es entstehen pro Parabel mehrere Sekunden Schwerelosigkeit. Insgesamt soll der Party-Flug mit dem Airbus A 310 eineinhalb Stunden dauern. Eine Teilnahme an solchen Flügen gibt es auch bei speziellen Veranstaltern zu kaufen, sie kosten mehrere Tausend Euro.

Mehr als 30 000 Bewerber habe es weltweit für die Tickets gegeben, von jedem Kontinent wurden Gäste ausgewählt. Sie waren aufgefordert, in einem 20-sekündigen Video zu erklären, warum gerade sie bei der Party über den Wolken dabei sein sollten. Die 18- bis 33-jährigen Gewinner kämen unter anderem aus den USA, Brasilien, Marokko, Spanien, Asien und Australien, teilte der Veranstalter mit.

Für manche Menschen ist die Vorstellung des Berufsbildes Flugbegleiter aufregend und geradezu traumhaft. Eine Stewardess erzählt, wie der Job in der Realität aussieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare