Ungebetene Gäste sorgen für Chaos

Party gerät aus dem Ruder - drei Polizisten verletzt

Sindelfingen - Ungebetene Gäste hatten in der Nacht zum Mittwoch eine Party in Sindelfingen gestört. Daraufhin kam die Polizei. Doch die verwiesenen Gäste wehrten sich und verletzten die Beamten. 

Drei Polizisten sind bei einer aus dem Ruder gelaufenen Geburtstagsfeier in Sindelfingen bei Stuttgart angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben vom Mittwoch waren die Beamten in der Nacht zum Dienstag ausgerückt, weil ungebetene Gäste die Party gestört hatten. 

Die Polizisten sprachen daraufhin einen Platzverweis aus. Den wollten zwei 18 und 19 Jahre alte Frauen sowie zwei 20 und 21 Jahre alte Männer allerdings nicht befolgen, so dass sie in Gewahrsam genommen und zum nächsten Polizeirevier gebracht werden sollten. Dagegen setzten sie sich jedoch heftig zur Wehr, so dass drei Polizisten leicht verletzt wurden. Letztlich kamen die jungen Leute doch aufs Revier - konnten es aber am frühen Morgen wieder verlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.