Papst Benedikt XVI. zu Besuch in Spanien

1 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
2 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
3 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
4 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
5 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
6 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
7 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
8 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.
9 von 27
Papst Benedikt XVI. ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit nach Spanien gereist. Unter anderem besucht er dort das Kloster El Escorial, den katholischen Weltjugendtag und die spanische Königsfamilie.

Papst Benedikt XVI. zu Besuch in Spanien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.