A1 bei Osnabrück

Lkw-Kontrolle auf Autobahn A1 - Polizei ist total sprachlos

+
Osnabrück: Bei einer Lkw-Kontrolle auf der A1 machte die Polizei eine Entdeckung, die sprachlos macht (Symbolfoto).

Die Polizei hat bei einer Lkw-Kontrolle bei Osnabrück einen Fahrer auf der Autobahn A1 gestoppt. Die Beamten trauten ihren Augen nicht.

Osnabrück - Was Beamte der Autobahnpolizei Osnabrück und des Bundesamtes für Güterverkehr am bei einer Lkw-Kontrolle auf der Autobahn A1 bei Osnabrück in Niedersachsen entdeckten, konnten sie zunächst kaum glauben, wie nordbuzz.de* berichtet.

Osnabrück: Polizei traut auf Autobahn A1 bei Kontrolle von Lkw ihren Augen nicht

Wie die Polizei mitteilt, wurden im Rahmen der Kontrolle auch die digitalen Daten aus dem Fahrtenschreiber des Lasters überprüft. Hierbei wurde schnell festgestellt, dass der Lkw-Fahrer im Besitz einer fremden, nicht auf ihn ausgestellten, Fahrerkarte war. Aber damit lange nicht genug.

A1 bei Osnabrück: Lkw-Fahrer überschreitet auf der Autobahn die Lenkzeiten massiv

Außerdem fanden die Beamten nämlich heraus, dass der Italiener neben der eigenen und der fremden Fahrerkarte den Lkw zeitweise auch ganz ohne Fahrerkarte gelenkt hat. Letztendlich stellte sich heraus, dass der Mann in den vergangenen Tagen die Arbeitszeiten überschritten hatte. Und zwar massiv!

Der Lkw-Fahrer hatte die Lenkzeit massiv auf der A1 massiv überschritten (Symbolbild).

Osnabrück: Lkw-Kontrolle auf A1 - Lastwagenfahrer fast sechs Tage ohne Pause unterwegs

Zwischen sagenhaften 18 und 22 Stunden pro Tag hatte der Mann hinter dem Steuer seines Lkw gesessen, ehe er auf der A1 bei Osnabrück gestoppt wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm für 11 Stunden untersagt, sodass der Fahrer nach sechs Tagen durchgehender Arbeit nun wenigstens eine ordnungsgemäße Ruhezeit durchführen konnte.

Darüberhinaus wurde ein Strafverfahren eingeleitet und es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3600 Euro fällig.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Ein 58-jähriger Mann ist mit seinem VW Golf in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem schwer ausgerüsteten Traktor kollidiert.

Bei einem Unfall eines Schulbusses mit 50 Schülern wurden am Mittwochmorgen 16 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren verletzt. Der Busfahrer konnte nicht mehr ausweichen als ihm ein Autofahrer die Vorfahrt nahm.

Zu einem Unfall-Drama kam es im Emsland, als der Dacia einer vierköpfigen Familie in einen Küsten-Kanal schleuderte. Die schwangere Frau und ihre zwei Kinder waren im Auto gefangen.

Bei einem folgenschweren Unfall ist ein Polo-Fahrer noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen erlegen. Ein BMW X5 war in den Gegenverkehr geraten und hatte einen VW in die Schutzplanke geschleudert.

Dieser Unfall auf der Autobahn hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Ein Mercedes Sprinter war zwischen Bremen und Bremerhaven auf die Standspur geraten - und dort befanden sich Menschen.

Ein unfassbarer Unfall hat sich auf der Autobahn bei Bremerhaven ereignet. Ein Ford flog zunächst durch die Luft und stürzte dann zehn Meter in die Tiefe.

In einer Auto-Werkstatt in Hannover-List brach ein Großfeuer aus. Als die Flammen auf die Gasflaschen übergriffen, drohte durch die Explosionsgefahr ein wahres Inferno.

Frau lockt Mann per Dating-App in Park - dann beginnt das Grauen.

Diese Geschichte klingt so unglaublich, dass sie eigentlich gar nicht wahr sein kann. Und doch ist sie genau so geschehen. Beteiligt: Ein Auto und ein Hund.

VW Passat wickelt sich im Kreis Osnabrück um Baum - keine Chance für jungen Fahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare