Tödlicher Unfall in Oldenburg

Aileen (17) tot nach Lkw-Unfall: Große Trauer um Mädchen - Stadt handelt und trauert

+
Oldenburg: Eine 17-jährige wurde bei einem Unfall mit einem Laster tödlich verletzt.

Ein Lkw hat ein 17-jähriges Mädchen überrollt. Aileen ist tot. Der Lkw-Fahrer fuhr nach dem Unfall einfach weiter. In Oldenburg herrscht große Trauer.

  • 17-jährige Aileen bei Unfall mit Lkw in Oldenburg getötet
  • Lastwagenfahrer bemerkte Unfall nicht und fuhr weiter
  • Große Trauer in Oldenburg um das Mädchen

Update vom 30. Januar 2019: An der Stelle in Oldenburg, an der in der Vergangenheit es immer wieder zu schlimmen Unfällen kam, wurde nun ein Spiegel an der Ampel montiert. Ein weiterer Unfall ereignete sich bei Bremen, als ein Autofahrer im Drogen-Rausch die Kontrolle verlor. Ein Stützpfosten schoss durch die Scheibe des VW Tiguan.

Update vom 24. Januar 2019: Oldenburg trauert um die 17-jährige Schülerin Aileen, die am Dienstag, den 22. Januar, auf dem Weg zur Berufsbildenden Schule von einem Kipplaster erfasst und dabei tödlich verletzt wurde. An der Bremer Straße, Ecke Schützenhofstraße, dem Ort des Unglücks, wurde zum Gedenken an die Schülerin ein Mahnmal erstellt: Ein weißes Fahrrad steht an der Stelle, an der Aileen aus dem Leben gerissen wurde. Dieses wurde bereits nach dem Unfall-Tod eines Rentners als Mahnmal errichtet wurde. Schrecklich endete bei Celle nahe Hannover ein Unfall, bei dem vier Freunde in einem Ford verunglückt sind. Auch nahe Oldenburg nahm ein Unfall ein schlimmes Ende.

Grausame Tat in Cloppenburg: Mann tötet seine Mutter - jetzt lüftet er weiteres Grusel-Geheimnis

Immer wieder bleiben Angehörige und Freunde der Schülerin an dem Fahrrad stehen und trauern. Aber auch andere Passanten verweilen kopfschüttelnd und zünden erloschene Kerzen wieder an.

Schwerer Unfall in Braunschweig: VW Polo knallt gegen Baum - Ersthelfer von anderen Autofahrern schockiert

Oldenburg: Lkw tötet 17-Jährige - Gutachter eingeschaltet

Update vom 23. Januar 2019: Nach dem tödlichen Lkw-Unfall in Oldenburg vom Dienstagmorgen wurde nach Angaben der Nordwest-Zeitung ein Gutachter eingeschaltet, um den Unfallhergang zu klären. Der Kieslaster sei den Angaben zufolge beschlagnahmt worden und werde nun auch richterlich untersucht.

Einbruch in Oldenburg: Mann sieht Fremden in seiner Wohnung - dann fasst er gewagten Plan

Bereits im Oktober 2013 war es an der selben Stelle in Oldenburg zu einem tödlichen Unfall gekommen. Damals starb ein 75-jähriger Radfahrer, weil er ebenfalls von einem Laster erfasst wurde, der von der Schützenhofstraße nach rechts auf die Bremer Straße abbiegen wollte.

Der Lkw-Fahrer wurde vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen, weil sich der Radfahrer im toten Winkel befunden habe und nicht zu sehen gewesen sein könne.

Schock bei Unfall nahe Hamburg: Retter wollen Unfall-Opfer helfen - Audi-Fahrer dreht komplett durch

Oldenburg: Lkw-Fahrer übersieht Radfahrerin - 17-Jährige ist tot

Meldung vom 22. Januar 2019: Tödlicher Verkehrsunfall in Oldenburg: Wie die Polizei mitteilt, ist eine 17-jährige Radfahrerin am Dienstag gegen 8.20 Uhr in Oldenburg auf der Bremer Straße ums Leben gekommen. Den Angaben zufolge soll ein Kipplaster mit Anhänger die Jugendliche beim Abbiegen übersehen haben, wie nordbuzz.de* berichtet.

Unfall in Oldenburg: Mercedes rast mit voller Wucht in Bank - dann wird klar, was eigentlich los ist.

Oldenburg: Lkw-Fahrer soll tödlichen Unfall nicht bemerkt haben

Weiter heißt es, dass der Lkw und die Fahrradfahrerin auf der Schützenhofstraße in Oldenburg unterwegs waren. Als der Laster nach rechts auf die Bremer Straße abbiegen wollte, passierte der tödliche Unfall. Der Fahrer aus Friesoythe übersah die Radfahrerin, für die jede Hilfe zu spät kam. Sie stürzte und wurde so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort starb.

Kontrolle in Oldenburg: Zoll blickt in Plastiktüten von Autofahrerin - dann sehen sie, was die Frau verheimlicht

Tödlicher Unfall in Oldenburg: Lkw-Fahrer nach Hinweisen von Zeugen ermittelt

Nach dem Unfall in Oldenburg hat sich der Lkw-Fahrer von Unfallort entfernt - ersten Informationen zufolge gab er an, den Zusammenprall nicht bemerkt zu haben. Mit Hilfe der Zeugenaussagen konnten Beamte der Polizei Ganderkesee das flüchtige Fahrzeug etwa eine Stunde nach dem Unfall im Landkreis Oldenburg antreffen und sicherstellen. Gegen den 58-jährigen Fahrer wird derzeit ermittelt.

Auch nahe Bremen gab es einen Lkw-Unfall. Ein Gefahrgut-Transporter mit hochätzende Natronlauge baute einen Crash auf einem Parkplatz.

Auch in Cloppenburg kam es zu einem tödlichen Unfall. Für den Fahrer eines VW Caddy kam jede Hilfe zu spät, nachdem das Auto frontal gegen einen VW Passat prallte. Die Polizei hat nach dem Unfall auf der B72 bei Cloppenburg einen schlimmen Verdacht.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion