Offenbach

Unbekannte schänden Kriegsgräber aus Erstem Weltkrieg mit Teufelszahl

+
Unbekannte haben acht Gräber aus dem Ersten Weltkrieg in Offenbach mit den Ziffern "666" beschmiert. (Symbolbild)

Auf einem Friedhof in Offenbach sind Gräber für Verstorbene aus dem Ersten Weltkrieg zerstört worden. Sie wurden mit der Teufelszahl "666" beschmiert. 

Offenbach - Unbekannte beschädigten insgesamt acht Kriegsgräber auf dem Friedhof in der Dietesheimer Straße in Offenbach. Am Dienstagvormittag (19.11.2019) wurde der Schaden auf dem Friedhof Offenbach-Bieber festgestellt. Der oder die Täter schlugen laut Polizeiangaben die auf den Grabsteinen angebrachten Kreuze ab. Darüber hinaus wurde ein Grabstein sogar komplett aus seiner Verankerung gerissen. 

Die beschädigten Gräber wurden zudem mit wasserdichten Filzstiften beschmiert. Nun prangen auf dem Gräbern für Verstorbene aus dem Ersten Weltkrieg Striche, Zeichen und die Ziffern "666". Diesen werden unterschiedliche Bedeutungen zugeschrieben. Unter anderem wird die Zahl "666" als Zahl des Antichristen gesehen.

Friedhof in Offenbach: Teufelszahl auf Gräber aus Erstem Weltkrieg geschmiert

Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf 2.000 Euro geschätzt. Die Gräber für Verstorbene aus dem Ersten Weltkrieg befinden sich im alten Teil des Friedhofs Offenbach-Bieber. Die Polizei ermittelt nun wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung. In diesem Zusammenhang werden dringend Zeugen gesucht. Hinweise können der Polizei unter der Rufnummer 069 8098-5100 mitgeteilt werden.

Gräber aus Erstem Weltkrieg geschändet - Offenbach setzt Belohnung für Hinweise aus

Peter Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Unternehmensgruppe und Gabriele Schreiber, Leiterin der Städtischen Friedhöfe, zeigen sich über die Tat bestürzt: „Wir sind alle sehr betroffen von dieser sinnlosen Gewalt gegen alte Gräber“. Die Stadtwerke Unternehmensgruppe, die für die städtischen Friedhöfe in Offenbach zuständige ist, hat bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet und für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt. 

Im Frühjahr sollen die Grabsteine laut Pressemitteilung der Stadt Offenbach mit finanzieller Unterstützung des Regierungspräsidiums wieder restauriert werden. Eine Instandsetzung zu einem früheren Zeitpunkt sei aufgrund der aktuellen Witterungen nicht möglich.

Im vergangenen Jahr kam es bereits zu Vandalismus auf dem Friedhof Bieber-Offenbach. Wie op-online.de* berichtete, wurden damals 30 Grabstätten geplündert und verwüstet.

Zu der allgemeinen Lage auf deutschen Friedhöfen erfahren Sie hier mehr: Friedhöfe in Zeiten des Wertewandels.*

at

*op-online. de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare