Tagsüber nicht mehr willkommen 

Gendarmerie des Vatikan vertreibt Obdachlose vom Petersplatz

+
Auf dem Petersplatz im Vatikan sind tagsüber keine Obdachlose mehr erwünscht.

Die Gendarmerie des Vatikan hat Obdachlose aufgefordert, sich tagsüber vom Petersplatz fern zu halten. In den vergangenen Tagen begann die Gendarmerie daher, die Wohnungslosen zu vertreiben.

Vatikan - Die Gendarmerie des Vatikan hat Obdachlose aufgefordert, sich tagsüber vom Petersplatz fern zu halten. Die Anordnung gelte nur tagsüber und sei vor allem aus Sicherheitsgründen erfolgt, sagte Vatikansprecher Greg Burke der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Demnach hatten die Sicherheitskräfte Bedenken wegen der Zelte, aus Karton gebauten Unterkünfte und großen Säcke der zahlreichen Menschen.

In den vergangenen Tagen begann die Gendarmerie daher, die Wohnungslosen zu vertreiben, die sich unter den berühmten Säulengängen niedergelassen hatten. Nachts dürften sie aber weiter dort schlafen, sagte Burke.

Unter Papst Franziskus wurden öffentliche Duschen für die Obdachlosen eingerichtet, sie können sich kostenlos die Haare schneiden lassen und erhalten Schlafsäcke, Regenschirme und zu essen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare