Das stinkt zum Himmel

Fußmatte mit Kot beschmiert: Randalierer hinterlassen ekliges Souvenir

Das stinkt bis zum Himmel: Zwei Männer zogen Samstagmorgen randalierend durch die Straßen. Bevor die beiden von der Polizei gestoppt wurden, hinterließen sie noch eine ziemliche Unappetitlichkeit.

Nottuln – Zwei Männer wurden am Samstagmorgen (15. September) von der Polizei gestoppt, nachdem sie in im münsterländischen Rheine randalierten. Ein 32-jähriger Ortsansässiger und sein 33-jähriger Kumpel warfen gegen 1 Uhr morgens auf den Straßen Eckelskamp und Hummelbachtal Blumentöpfe durch die Gegend. Über einem parkenden Auto leerten sie den Inhalt eines Blumentopfes aus.

Die beiden machten sich danach weiter an den Autos zu schaffen und rissen den Heckscheibenwischer eines PKWs ab. Eine eklige Entdeckung machte ein Anwohner dann auf seiner Fußmatte vor der Tür: Dort lag ein frischer Kothaufen. Was es damit auf sich hatte, lesen Sie bei msl24.de.* 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare