150 Tote durch Taifun „Mangkhut“

Noch vor Bergung der Toten - Philippinen erwarten weiteren Taifun 

+
Auswirkungen des Taifuns "Mangkhut" auf den Philippinen.

Die Philippinen wurden erholen sich gerade erst von den Auswirkungen des Taifuns „Mangkhut“, da wird auch schon der nächste Sturm erwartet. Am Freitag wird „Trami“ erwartet.

Manila - Noch vor der Bergung aller Toten nach dem jüngsten Taifun bereiten sich die Philippinen auf einen neuen Wirbelsturm vor. „Trami“ mit Windgeschwindigkeiten bis zu 210 Stundenkilometern wird am Freitag im Norden des südostasiatischen Landes erwartet, wo bereits der Vorgänger „Mangkhut“ schwere Schäden angerichtet hatte. Befürchtet wird auch, dass es neue Erdrutsche gibt. Nach Einschätzung von Meteorologen soll dieser Taifun aber keinen so starken Regen mit sich bringen.

Lesen Sie auch: Todesfall durch „Fabienne“ - Wetter in Deutschland richtet Verwüstungen an

Durch „Mangkhut“ und schweren Monsunregen waren in den vergangenen Tagen auf den Philippinen mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 80 Menschen werden noch vermisst. Der südostasiatische Inselstaat wird jedes Jahr von etwa 20 Taifunen heimgesucht. Einer der stärksten der vergangenen Jahre war „Haiyan“ im November 2013: Damals starben mehr als 6300 Menschen, mehr als vier Millionen verloren ihr Zuhause.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare