Autobahn 30

Zoll beschlagnahmt Weihnachtspaket mit 1500 Munitionsteilen

In Niedersachsen wurde eine Frau, angeblich aus Großbritannien, auf der Autobahn 30 vom Zoll kontrolliert. Was die Beamten im Fußraum vorfanden, war wohl kein Weihnachtspaket.

Niedersachsen - Bei einer Fahrzeugkontrolle an der Autobahn 30 hat der Zoll in Niedersachsen 1500 Munitionsteile in einem Weihnachtspaket beschlagnahmt. Das Auto einer 26-jährigen Frau wurde am Mittwochabend nach der Einreise aus den Niederlanden auf einem Autobahnparkplatz kontrolliert, wie der Zoll in Osnabrück am Freitag mitteilte. Im Fußraum des Beifahrersitzes fanden die Beamten ein Weihnachtspaket, das für seine Größe recht schwer war.

Die Frau gab an, es handle sich um ein Geschenk. Sie stamme aus Großbritannien und sei auf dem Weg nach Schweden. Da ihr eigenes Auto unterwegs ausgefallen sei, habe sie sich einen Mietwagen genommen. Waffen, Drogen oder Bargeld habe sie nicht bei sich. Die Zöllner hatten allerdings Zweifel und öffneten das Päckchen.

Zum Vorschein kamen 15 Plastikboxen mit je 100 Patronenspitzen. Die erforderlichen Dokumente hatte die Frau nicht bei sich, weshalb die Geschosse beschlagnahmt wurden. Gegen die Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Sie durfte anschließend weiterfahren.

Auch interessant: Zoll blickt an Flughafen in Koffer - darin machen Beamte schockierende Entdeckung

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Stefan Sauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare