NDR: Illegale Medikamente in Apotheken

Hamburg - In rund 100 norddeutschen Apotheken sind einem Medienbericht zufolge illegale Medikamente verkauft worden. Es gehe um Millionenbeträge, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Nach Recherchen des Fernsehmagazins “Markt“ ermitteln unter anderen die Staatsanwaltschaften Hamburg, Celle, Verden, Kiel und Braunschweig in entsprechenden Fällen, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Sonntag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat den Angaben zufolge bereits Anklage gegen einen Apotheker erhoben. Er soll Medikamente im Wert von fast 1,7 Millionen Euro zu Unrecht abgerechnet haben.

Das Prinzip sei immer ähnlich: Apotheker kaufen illegal auf dem grauen Markt zu günstigen Preisen Wirkstoffe, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Mit diesen Wirkstoffen mischen sie dann individuell auf zum Beispiel Krebs-Patienten abgestimmte Lösungen an und rechnen diese zu deutschen Preisen mit den Krankenkassen ab. Der Hinweis über das Vorgehen sei von einem Großhändler gekommen. Er habe aussteigen wollen und habe Lieferscheine zur Verfügung gestellt, mit denen sich illegale Importe aus dem Ausland nachweisen ließen.

Nach den Recherchen von “Markt“ werden die illegalen Medikamente nicht mehr nur im Ausland produziert. Auch in Deutschland gebe es mittlerweile Werkstätten, die jetzt nicht mehr nur Potenzmittel und Muskelaufbaupräparate herstellten, sondern auch Medikamente wie Antibiotika oder Schmerzmittel. Diese würden dann meist im Internet verkauft.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare