1. wa.de
  2. Deutschland & Welt

Aus Liebe zum Job: Diesen total verrückten Namen gibt ein Vater seinem Kind

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Viele Eltern tun sich schwer damit, einen Namen für das Kind zu finden. Für diesen Mann war es gar keine Frage: Er benannte den Sohn nach seinem Arbeitsplatz.

Indonesien - „Dinas Komunikasi Infomartika Statistik“ - das klingt trocken und bürokratisch. Kein Wunder, denn übersetzt heißt das schlicht „Statistisches Informationsbüro“. Für einen Arbeitsplatz sicher keine spannende, aber eine passende Bezeichnung. Doch fortan darf in Indonesien ein kleiner Junge mit diesem Namen durch die Gegend rennen. Der stolze Papa wollte damit die Liebe zu seinem Job ausdrücken. Ob er dem Nachwuchs damit so einen großen Gefallen getan hat? Zum Glück haben sich die Eltern noch was einfallen lassen.

LandIndonesien
HauptstadtJakarta
Einwohner273,5 Millionen

Indonesien: Vater benennt seinen Sohn nach dem Arbeitsplatz

Wie RTL berichtet, liebt der 38-jährige Samet Wahyudi seinen Job als Beamter im statistischen Informationsbüro so sehr, dass er einfach nicht anders konnte, als sein Kind nach seinem Arbeitsplatz zu benennen. Auf diese Weise wolle er sichergehen, dass er eine lebenslange Verbindung zu seinem Beruf hat, der für ihn wie ein zweites Zuhause sei. Wie der stolze Papa der Zeitung „The Sun“ in einem Interview verriet, war der kuriose Kindername sogar seine Bedingung für die Hochzeit mit seiner Verlobten.

Bei einem Hausbesuch einer Hebamme ist die Hand des nur wenige Wochen alten Babys ist zu einer kleinen Faust geballt.
In Indonesien wurde ein Kind nach dem Job des Vaters benannt. (Symbolbild) © Annette Riedl/dpa

Samet Wahyudi ist also offensichtlich mehr als überzeugt von dem Namen. Ob der kleine „Dinas Komunikasi Infomartika Statistik“, der am 23. Dezember 2020 das Licht der Welt erblickte, damit auf Dauer aber so glücklich werden wird? Zum Glück haben sich die Eltern noch einen Spitznamen einfallen lassen. Denn gerufen wird der Junge meist „Dinko“. Das geht leichter von der Zunge - und sollte dem Jungen eine wesentlich einfachere Pubertät bescheren.

In Deutschland gibt es auch einige ausgefallene Namen. Doch zu den beliebtesten Vornamen für Kinder zählten im Jahr 2021 dann doch zwei eher klassische. Viel mehr beschäftigt Eltern derzeit aber ein ganz anderes Thema: die Corona-Pandemie. Denn auch in diesem Zusammenhang stellen sich für Eltern viele Fragen. Zum Beispiel, ob der Nachwuchs schon geboostert werden darf. *merkur.de und wa.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare