Blaues Auge und Zusammenbruch

Nach Streit um Maske: Frau erleidet in S-Bahn Epilepsie-Anfall

Eine S-Bahn steht gegen halb acht am Morgen in der Haltestelle am Hauptbahnhof.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Nach Streit um Maske - Frau erleidet epileptischen Anfall in S-Bahn (Symbolbild).

In Stuttgart kam es am Samstag zu einer Auseinandersetzung in einer S-Bahn. Grund für den Streit war, die Missachtung der Maskenpflicht - die betroffene Frau hatte jedoch ein ärztliches Attest.

Stuttgart - Seit April gilt in Baden-Württemberg in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Teile der Bevölkerung halten sich jedoch noch immer nicht daran, was oftmals zu Auseinandersetzungen führt. In einer S-Bahn der Linie S1 in Stuttgart beleidigte ein 65-Jähriger eine 26-jährige Frau, weil sie keine Maske trug. Anschließend trat er der jungen Frau gegen das Schienbein. Laut der Bundespolizei besaß die Frau jedoch ein ärztliches Attest. An der Station Feuersee schlug ein bis dahin unbeteiligter Mann dem 65-Jährigen unvermittelt ins Gesicht und flüchtete anschließend. Nach dem Eintreffen der Beamten erlitt die 26-Jährige einen epileptischen Anfall und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wie BW24* berichtete, erlitt eine Frau in einer S-Bahn nach einem Streit einen Epilepsie-Anfall.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich wieder deutlich schneller (BW24* berichtete). Die Maskenpflicht gilt in Baden-Württemberg nun auch in den Innenstädten. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare