Neue Details

Nach Cessna-Absturz: Das ergab die Obduktion der Toten 

+
Die Cessna war auf dem Weg von Frankfurt-Egelsbach nach Friedrichshafen abgestürzt. Noch suchen die Ermittler nach der Ursache.

Vor einer Woche war eine Cessna mit drei Männern an Bord über einen Wald abgestürzt. Unter den Opfern auch der Thermen-Investors Josef Wund. Nun liegen die Ergebnisse der Obduktion der Opfer vor.

Waldburg - Die Cessna war am Donnerstag vor einer Woche mit drei Männern an Bord in Hessen gestartet und über einem Wald am Bodensee abgestürzt. Alle Insassen starben - unter den Opfern befindet sich der Thermen-Investor Josef Wund (79). Der 45 Jahre alte Pilot des Flugzeugs aus dem österreichischen Vorarlberg - er war zugleich Geschäftsführer des Lufttaxi-Unternehmens - und sein 49 Jahre alter Copilot aus Wien kamen ebenfalls ums Leben.

Warum stürzte das Flugzeug des Erdinger Thermengründers ab?

Der Absturz eines Kleinflugzeugs mit drei Toten in der Nähe des Bodensees ist nicht durch eine plötzliche Erkrankung der Besatzung ausgelöst worden. Das habe eine Obduktion der Opfer ergeben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Demnach stimmen die tödlichen Verletzungen der Insassen mit dem Absturzgeschehen überein. Warum das Flugzeug bei Waldburg im Kreis Ravensburg verunglückte, ist weiterhin unklar.

Wrackteile werden untersucht

Die Bergungs- und Vermessungsarbeiten an der Absturzstelle seien inzwischen beendet, hieß es bei den Beamten. Die größeren Wrackteile sowie eine Vielzahl von Kleinteilen seien in Container verladen worden und befänden sich auf dem Weg nach Braunschweig, wo sie von Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) analysiert werden sollen.

Unter den drei Opfern war auch der Therme-Erding-Gründer Josef Wund, wie tz.de* berichtet. Das tragische Unglück hat viele erschüttert, besonders in Erding (Bayern). Lesen Sie hier von Merkur.de*: Porträt zu Josef Wund - das hat der Unternehmer für Erding bedeutet

dpa

*Merkur.de und tz.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare