Verurteilt

MMA-Fighter prügelt Pornostar Christy Mack ins Krankenhaus

+
Ein Fahndungsfoto von Jonathan Paul „Warmachine“ Koppenhaver.

Nach einer brutalen Attacke auf seine Ex-Freundin, die Pornodarstellerin Christy Mack, wurde Ex-MMA-Kämpfer Jonathan „Warmachine“ Koppenhaver zu lebenslanger Haft verurteilt

Las Vegas - In insgesamt 29 Anklagepunkten wurde der Ex-Mixed-Martial-Arts-(MMA)-Kämpfer am Montag vor Gericht schuldig gesprochen. Er hat seine Ex-Freundin mehrfach entführt, sowie körperlich und sexuell misshandelt, nachdem sich das Paar im Mai 2014 trennte. Dies mündete in eine Attacke auf sie und einen Freund im August 2014. Dabei prügelte er den anderen Mann in die Flucht und ging dann auf Mack los. 

Er zwang sie, sich auszuziehen. Dann schlug er massivst auf sie ein, griff schließlich zu einem Messer und verletzte sie damit schwer am Kopf. Als er sich ein weiteres Messer holen wollte, konnte Mack zu Nachbarn flüchten, welche die Polizei alarmierten, berichtet abc news. Mack erlitt bei der Attacke mehrere Knochenbrüche und einen Leberriss, außerdem verlor sie zwei Zähne. Die in den USA äußerst bekannte Erotikdarstellerin tweetete später ein Foto ihrer Verletzungen, welches unter ihren Followern bestürzte und wütende Reaktionen auslöste:

„Wenn er entlassen wird, dann bringt er mich um“, erklärte Mack laut dem Guardian vor Gericht. Koppenhaver wiederum versuchte Reue zu zeigen. Er verabscheue seine gewaltätige Art und habe erst nach der Tat realisiert, was er angerichtet hatte. Laut seinem Verteidiger sei eine geistige Störung auf Grund mehrerer Kopfverletzungen aus seinen MMA-Kämpfen in Kombination mit den Folgen massiven Steroid- und Medikamentenmissbrauchs Auslöser der Tat gewesen.

Ein Video des Senders Fox 5 von der Urteilsverkündigung

Erst mit 71 Jahren würde der heute 35-Jährige eine Chance auf Bewährung haben. Einen Antrag seines Verteidigers auf Schuldunfähigkeit wies die vorsitzende Richterin laut dem Las Vegas News Journal zurück. Nun will Koppenhaver das Urteil vor dem Obersten Gerichtshof von Nevada anfechten. 

hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare