Tödliches Drama

Mutter verlässt kurz ihr Auto - dann passiert mit Kiara (2) etwas Furchtbares

Eine Mutter wollte nur schnell ihr Auto verlassen, um Geld zu holen und ließ deshalb ihre Tochter allein im Wagen. Wenige Minuten später war das kleine Mädchen tot.

Carmarthenshire - Es sollte nur ein kurzer Abstecher zum Büro werden, um etwas Geld zu holen. Doch genau diese Fahrt sollte die zweijährige Kiara nicht überleben. Ihre Mutter meldete ihre Auto gestohlen, nachdem sie es für wenige Minuten verlassen hatte und danach nicht mehr finden konnte. Doch was in dieser kurzen Zeit wirklich geschah, ist herzzerreißend. 

Ihre Mutter Kimberley R. wollte ursprünglich nur schnell in das Büro ihres Partners, um ein wenig Geld zu holen und anschließend mit der gemeinsamen Tochter nach Hause zu fahren, wie The Sun berichtet. Sie ließ ihre Tochter, die ebenfalls im Auto war, für die kurze Zeit angeschnallt im Auto zurück. Doch als sie die Arbeitsstelle ihres Partners wieder verließ, war ihr Wagen plötzlich verschwunden. Sofort brach die junge Mutter in Panik aus und dachte, dass jemand das Auto zusammen mit ihrer Tochter gestohlen hätte. 

Das Auto wurde gar nicht gestohlen

Doch wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem plötzlichen Verschwinden des Wagens um keinen Diebstahl, sondern um einen Unfall. Die Polizei konnte nach einer intensiven Suche das Auto schließlich in einem Fluss finden, der direkt neben dem Büro des Vaters liegt. Es war in der Zeit, in der sich die Mutter im Büro befand, ins Wasser gerollt. Die Beamten sprangen daraufhin sofort in den Fluss und befreiten Kiara aus dem Auto. Sie wurde zu einem Krankenhaus geflogen, doch jegliche Hilfe für das kleine Mädchen kam zu spät: Sie verstarb in einem Alter von nur zwei Jahren. 

Ihr Vater postete daraufhin zwei Bilder, die einmal seine Partnerin mit dem Kind und einmal ihn selbst mit seiner Tochter zeigen. Dazu schrieb er: „Ich danke euch allen für eure Hilfe heute Abend. Ein riesen Dankeschön an die Beamten, die in den Fluss gesprungen sind sowie an den Rest des Notdienst-Teams für alles, was sie getan haben. Unglücklicherweise hatte Kiara ein tolles, aber kurzes Leben.“

Mutter lässt Kleinkinder bei 36 Grad im Auto und raucht Joint - mit fatalen Folgen

nz

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion