Polizei und Retter im Einsatz

Mutter mit Tourette-Syndrom löst Massenschlägerei bei Fußballspiel aus

Bei einem Sommerturnier von Fortuna Köln flogen die Fetzen. Nachdem mehrere Männer und Frauen aneinander gerieten, musste sogar die Polizei und der Rettungsdienst anrücken. 

Köln - Am Sonntag kämpften bei einem Turnier  von Fortuna Köln gegen 13.50 Uhr die U8-Spieler um den Sieg, als eine Frau plötzlich am Spielfeldrand andere Zuschauer wüst beschimpfte. Nach Informationen von express.de soll es sich dabei um eine Frau handeln, die an dem Tourette-Syndrom leidet

Sofort schüttelten Zuschauer verwirrt den Kopf, die Stimmung drohte zu kippen. Mehrere Zuschauer sollen die Frau bespuckt und gegen ihren Willen mit dem Handy gefilmt haben. Die Frau soll „irgendwas von Osama bin Laden und 'den IS schicken' gebrüllt und dann eine andere Frau beleidigt“ haben, so ein Ermittler. Es kam zum Streit unter mehreren Zuschauern, dann ging es drunter und drüber. Als sich der Sohn der Frau mit Tourette-Syndrom einmischte, eskalierte die Situation. Der junge Mann soll laut express.de eine 33-Jährige Zuschauerin angegriffen haben. "Er schlug mir mit der Faust einfach mitten ins Gesicht und trat mir in den Rücken", sagte die Betroffene. 

Als der Mann der angegriffenen Frau die Situation beruhigen wollte, wurde auch er vom Sohn der anderen Frau attackiert. Jetzt gab es eine wilde Massenschlägerei, die nur durch den Einsatz von fünf Einsatzfahrzeugen der Polizei beruhigt werden konnte. Neun Personen sollen aufeinander eingedroschen haben. 

Oder war doch alles ganz anders? Die Ermittlungen der Beamten gestalten sich nach dem Vorfall kompliziert. Es gibt verschiedene Versionen, wer mit dem Streit und den Schlägen begonnen hat. Der gerufenen Rettungsdienst musste aber keinen der Beteiligten mit ins Krankenhaus nehmen, es gab lediglich kleinere Blessuren. 

mk

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare