Weltrekord-Baby

Mutter bringt Baby zur Welt - der Embryo war 24 Jahre eingefroren

+
Baby Emma kam am 25.11.2017 in der Nähe von Knoxville zur Welt. Ihr Embryo war zuvor 24 Jahre lang eingefroren.

Eine Amerikanerin brachte ihre Tochter auf die Welt - der Embryo ist nur ein Jahr jünger als sie selbst. 24 Jahre lang war er eingefroren: Ein Rekord.

Knoxville - Im US-Bundesstaat Tennessee brachte eine Amerikanerin am 25. November eine Tochter zur Welt: Emma Wren Gibson. Die Geschichte des kleinen Mädchens scheint unglaublich - denn obwohl sie erst ein paar Wochen auf der Welt ist, ist sie theoretisch bereits 25 Jahre alt, wie cnn.com berichtet.

Im Jahr 1992 hatten Wissenschaftler den Embryo eines anonymen Paares eingefroren - seitdem wartete das sogenannte „Schneebaby“ darauf, Eltern, die auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können oder wollen, einen Traum zu erfüllen. Anfang des Jahres war es nach 24 Jahren so weit: Der zu dem Zeitpunkt 25-jährigen Amerikanerin Tina Gibson wurde der Embryo eingepflanzt. Da ihr Mann an einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet, die häufig Unfruchtbarkeit zur Folge hat, entschied sich das Paar für diesen Weg.

Die Eltern konnten das Alter des Embryos selbst kaum fassen. In einem Interview, das CNN veröffentlichte, erklärte die überglückliche Mutter, sie habe zuerst keine Ahnung gehabt, dass der Embryo bereits seit Oktober 1992 in einem Eisfach gelegen habe und sie nun einen Rekord aufgestellt hätten. Das habe sich erst später herausgestellt. „Dieser Embryo und ich, wir hätten beste Freundin sein können“, habe sie dem Sender zufolge gesagt. Sie sei nur ein Jahr älter als der Embryo. Aber: „Ich wollte nur ein Baby. Es ist mir egal, ob das ein Weltrekord ist oder nicht.“

Weltrekord als längster eingefrorener Embryo

Emma halte nun den Rekord als längster eingefrorener Embryo, der zur Welt gekommen sei, zitierte das Portal „Standard Newswire“ Mitarbeiter der Medizinischen Bibliothek der Universität Tennessee. Die Verpflanzung des Embryos in die Gebärmutter der Frau hatte den beiden US-Medien zufolge Arzt Jeffrey Keenan vom Nationalen Embryo-Spenderzentrum (NECD) in Knoxville in Tennessee im März vorgenommen, er betreute auch die Geburt. Emma kam demnach mit gut drei Kilogramm Gewicht und 50,8 Zentimetern Länge zur Welt.

Der bisher bekannteste älteste ausgetragene Embryo war fast 20 Jahre lang eingefroren gewesen, der Junge kam 2010 im US-Staat Virginia nach einer erfolgreichen Einpflanzung in den Uterus einer 42-jährigen Frau zur Welt. Doch niemand wisse endgültig über das Alter dieser Schneebabys Bescheid, zitiert CNN den Experten Zaher Merhi vom New Hope Fertility Center in New York, der mit dem jüngsten Fall nichts zu tun hatte. „Den ältesten bekannten Embryo zu identifizieren, ist einfach unmöglich“. Denn Unternehmen müssten der Regierung gegenüber nicht angeben, wie alt ein eingepflanzter Embryo ist. Nur die Geburt müsse gemeldet werden. „Niemand hat diese Daten“.

Video: Das Wunder Mensch: Das passiert bei einer Schwangerschaft

lr/dpa/Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare