Brutaler Überfall

Räuber bedroht Angestellten mit Brechstange – und schlägt ihm ins Gesicht

+
Nach einem brutalen Raubüberfall in Münster ist die Polizei nun auf der Suche nach zwei maskierten Tätern (Symbolbild). 

Mit einer Brechstange haben sie ihn bedroht und dann geschlagen: Zwei junge Männer gingen bei ihrem Überfall auf eine Tankstelle sehr brutal vor, um an Geld zu kommen.

Münster – "Überfall, mach die Kasse auf!", schrie der Maskierte den Angestellten an. Es war gegen 4.21 Uhr am frühen Mittwochmorgen, als zwei vermummte Männer die Tankstelle an der Westfalenstraße ausrauben wollten, wie msl24.de berichtet

Die beiden Täter hatten zuvor die Tankstelle im westfälischen Münster betreten und waren auf den Kassenbereich zugelaufen. Mit einer Brechstange in der Hand schlug einer der Männer auf den Tresen und bedrohte den Angestellten. 

Bargeld nach brutalem Überfall in Münster erbeutet

"Im Anschluss versetzte ein Täter dem Tankstellenmitarbeiter einen Faustschlag ins Gesicht", berichtet die Polizei. Währenddessen griff der zweite Mann in die Kasse und entnahm das gesamte Bargeld. Danach rannten die Maskierten hinaus, liefen über das Tankstellengelände in Münster und flüchteten in unbekannte Richtung. 

Nach dem Überfall auf die Tankstelle in Münster ist die Polizei nun auf der Suche nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und wichtige Hinweise zur Aufklärung des Falles geben können: 0251/27 50. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: 1,70 bis 1,80 Meter groß, schmal, etwa 16 bis 22 Jahre alt, kurze dunkelblaue Jeanshose.
  • Täter 2: 1,70 bis 1,80 Meter groß, kräftig, etwa 16 bis 22 Jahre alt, graue Jogginghose bekleidet.
  • Beide Täter sprachen akzentfrei Deutsch und waren mit einer Sturmhaube maskiert.

Zahlreiche Überfälle in Münster bei Polizei gemeldet

Solche Angriffe sind in der westfälischen Großstadt keine Seltenheit: Erst vor Kurzem lauerte ein maskierter Mann einer Angestellten vor ihrem Arbeitsplatz auf, um eine Bäckerei in Münster zu überfallen. Nach einem weiteren Vorfall, der sich nur wenige Tage zuvor ereignet hatte, wandte die Polizei sich an die Öffentlichkeit: "Wir brauchen Eure Hilfe", schrieben die Beamten auf Twitter, nachdem zwei bewaffnete Räuber in Münster ein Handy-Geschäft überfallen hatten. Sie hatten den Angestellten mit Messern bedroht.

*msl24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion