Großeinsatz der Feuerwehr

Wegen Gift-Raupen: Neun verletzte Kinder auf Sportfest

+
Die Haare der Eichenprozessionsspinner sind für den Menschen giftig und können im schlimmsten Fall zu allergischen Schocks führen.

In Mülheim mussten neun Schulkinder ärztlich behandelt werden, weil sie allergische Reaktionen zeigten. Schuld daran waren giftige Raupen. 

Mülheim - Neun Schulkinder haben bei einem Sportfest in Mülheim (NRW) Gesundheitsprobleme bekommen, die wahrscheinlich durch den Eichenprozessionsspinner ausgelöst wurden. Am Dienstag hatte erst ein Kind Kreislaufbeschwerden, dann klagten mehrere Schüler über Luftnot und Hautreizungen, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften sei zur Sportanlage gefahren.

Die Notärzte schickten drei Kinder ins Krankenhaus, sechs wurden an ihre Eltern übergeben mit der Anweisung, zum Hausarzt zu gehen. Die Sportanlage wurde gesperrt und das Sportfest abgebrochen.

Die Brennhaare der Raupen des Eichenprozessionsspinners sind giftig und können zu Atemnot, Hautreizungen und im schlimmsten Fall allergischen Schocks führen. Einige Städte haben Maßnahmen ergriffen: Ende Mai hatte die Stadt Iserlohn eine Straße gesperrt. In Dortmund sind mehrere Parks wegen der gefährlichen Raupen seit dem 7. Juni nicht zugänglich.

In Bielefeld wurde kürzlich eine Riesen-Zecke entdeckt - die kann für den menschen tödlich werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare