Frage des Alters

Mord in Freiburg: Wo wird Täter angeklagt?

+
Mord an Studentin in Freiburg: Am Tatort hinterlassen Trauernde Andnken.

Freiburg - Hussein K. muss sich als mutmaßlicher Sexualmörder vor Gericht verantworten. Die Frage ist allerdings vor welchem.

Im Fall des Sexualmords an einer Studentin in Freiburg ist doch noch nicht sicher, ob der tatverdächtige Hussein K. nach Erwachsenenstrafrecht angeklagt wird. Die Staatsanwaltschaft werde das Verfahren möglicherweise doch einer Jugendkammer vorlegen, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Donnerstag in Freiburg. Er bestätigte damit Medienberichte der vergangenen Tage.

Prozess könnte platzen

Der Grund: Eine Jugendkammer könnte Hussein K. entweder nach dem Jugendrecht oder nach dem Erwachsenenrecht verurteilen. Vor einem Schwurgericht für Erwachsene könnte der Prozess hingegen platzen, wenn sich herausstellen sollte, dass Hussein K. zum Tatzeitpunkt doch jünger als 21 Jahre war. Der Prozess müsste dann vor einer Jugendkammer neu aufgerollt werden.

Ein Altersgutachten hatte ergeben, dass Hussein K. zum Tatzeitpunkt mindestens 22 Jahre alt und somit Erwachsener war. Da es aber einen Restzweifel gibt, könnte der Fall vor die Jugendkammer kommen. Nach dem Erwachsenenstrafrecht droht dem Verdächtigen wegen Mordes eine lebenslange Haft. Nach dem Jugendstrafrecht sind in der Regel höchstens zehn Jahre möglich - bei Heranwachsenden, die noch keine 21 Jahre alt sind, sind in schweren Fällen bis zu 15 Jahre Haft möglich.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Hussein K. wird vorgeworfen, im vergangenen Oktober in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet zu haben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, sagte der Sprecher. Spätestens dann, wenn die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt, muss sie sich auch auf Schwurgericht oder Jugendkammer festlegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.