Tierschützer entsetzt

Panik im Nachtclub: Pferd mit hüllenlosem Model geht durch

Ein Nachtclub in Miami wollte offenbar besonders hip sein und präsentierte ein Pferd auf der Tanzfläche. Doch das ging gehörig nach hinten los - denn das aufgeregte Tier geriet in Panik.

Miami - Der Auftritt eines weißen Pferdes in einem Nachtclub in Florida hat eine unerwartete Wendung genommen: Das Tier mit einem halbnackten Model als Reiterin ging auf der Tanzfläche durch, warf die Reiterin ab und versetzte die Feiernden in Panik. Der Club - die Mokai Lounge in Miami Beach - sieht sich nun mit einer polizeilichen Ermittlung und der Wut von Internetnutzern konfrontiert.

Bilder des Vorfalls, die in sozialen Netzwerken im Internet verbreitet wurden, führten zum Vorwurf der Tierquälerei und der Forderung nach einem Lizenzentzug für den Club. Eine entsprechende Petition wurde in kurzer Zeit bereits von mehr als tausend Menschen unterzeichnet.

"Die Leute gehen in Nachtclubs, um eine gute Zeit zu haben, mit Freunden zu trinken, zu tanzen und zu feiern. Diese Umgebung ist in keiner Weise ein Ort für irgendein Tier", heißt es in der Petition.

Der Eintrag des Clubs auf dem Bewertungsportal Yelp wurde angesichts einer Welle wütender Einträge abgeschaltet. Die Polizei leitete Ermittlungen zu dem Vorfall ein.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/Joel Franco

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare