Insgesamt 14 Opfer

Bus prallt mit Autos zusammen - zahlreiche Schwerverletzte

+
Ziemlich demoliert: Dieses Fahrzeug ist mit dem Linienbus (im Hintergrund) zusammengefahren.

In Mönchengladbach ist ein Linienbus mit zwei Autos zusammengefahren. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, einige schwer.

Mönchengladbach - Bei einem Bus-Unfall in Mönchengladbach sind mindestens neun Menschen schwer verletzt worden. Dutzende Menschen wurden am Unfallort untersucht, mindestens fünf weitere wurden leichter verletzt, wie ein Sprecher der Polizei am Samstagabend sagte. Zuerst war die Rede von mindestens 36 Verletzten gewesen.

Ein Linienbus und zwei Autos waren am frühen Samstagabend ineinander gefahren. Die Unfallaufnahme dauerte am Abend an, die Ursache war unklar. Auch zur Identität der Beteiligten und der Verletzten war zunächst noch nichts bekannt.

Einsatzkräfte vor Ort: es soll 14 Verletzte geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau bremst für Rettungswagen - dann wird sie selbst ein Fall für den Notarzt

Porsche prallt gegen Steine - dann schleudern diese gegen unbeteiligtes Auto

Nachdem er in den Gülle-Tank fiel: 23-Jähriger stirbt im Krankenhaus

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare