Fahrer hat unglaubliches Glück

Mit Garnelen beladener Lastwagen stürzt von Autobahnbrücke

+
Ein Lastwagen ist am frühen Morgen in Oldenburg auf Höhe Wechloy bei Glatteis ins Schleudern gekommen und von der Stadtautobahnbrücke auf eine Straße gestützt. Dabei hängt das Vorderteil noch an der Brücke und der mit Garnelen beladene Anhänger liegt quer auf der Straße.

In Oldenburg in Niedersachsen ist ein mit Garnelen beladener Lastwagen ist von einer Autobahnbrücke gestürzt und auf der darunter verlaufenen Straße liegen geblieben.

Oldenburg - Ein mit tiefgefrorenen Garnelen beladener Lastwagen ist in Oldenburg von einer Autobahnbrücke gestürzt. „Der 40-Tonner kam wohl wegen Glätte von der A28 ab, durchschlug das Brückengeländer und blieb auf einer darunter verlaufenden Straße liegen“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Führerhaus hing in der Nacht zum Samstag noch an der Brücke fest. „Der 31-jährige Fahrer kam mit leichteren Blessuren davon.“ Die Bergung des Lastwagens und der Garnelen sollte bis in den Abend dauern. „Auf der A28 muss in Richtung Bremen mit Behinderungen gerechnet werden“, erklärte die Sprecherin weiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare