NRW

Missbrauchsprozess in Münster: Das sagt der Angeklagte vor Gericht

Einer der fünf Angeklagten aus dem Missbrauchsprozess in Münster.
+
Einer der fünf Angeklagten aus dem Missbrauchsprozess in Münster.

Seit einigen Wochen läuft in NRW der Prozess um den schweren Kindesmissbrauch. Am Mittwoch ging es am Landgericht um das Beweismaterial, auf dem die Taten gezeigt werden.

Am Mittwoch wurde der Prozess nach sechs Tagen wieder fortgesetzt: Fünf Personen sitzen in Münster* auf der Anklagebank: Sie sollen mehrere Jungen in einer Gartenlaube über einen längeren Zeitraum schwer missbraucht haben. Vor wenigen Tagen ist bereits das erste Urteil im Missbrauchsprozess von Münster gefallen*.

Beim vergangenen Prozesstag ging es hauptsächlich um die Videos, auf denen die Taten gezeigt werden, die der Hauptangeklagte Adrian V. gefilmt hatte. Die Verteidigung von Enrico L., einem der Angeklagten, wollte das Zeigen der Filmaufnahmen vor Gericht verhindern. Wie sich der Angeklagte selbst beim Prozesstag in Münster dazu äußerte, lesen Sie bei msl24.de*. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare