Vertrauen ausgenutzt

Großvater verurteilt: Er missbrauchte seine Enkelin (12)

+
Großvater (78) missbrauchte seine Enkelin (12). Sie offenbarte sich der Mutter. (Symbolbild)

Das grenzenlose Vertrauen seiner Enkelin hat ein 78-jähriger Mann schamlos ausgenutzt. Der Mann soll die Zwölfjährige immer wieder unsittlich berührt haben.

Werne/Lünen - Regelmäßig besuchte ihn das Mädchen nach der Schule, hielt sich gerne bei ihm auf. Ab Herbst 2018 kam es dann jedoch zu den Übergriffen im Wohnzimmer des 78-Jährigen aus Werne. Der Opa berührte seine Enkelin mehrfach an Stellen, die er niemals hätte anfassen dürfen. Auch forderte er die Zwölfjährige auf, nicht über die Vorfälle zu reden.

Sie tat es schließlich dennoch, offenbarte sich ihrer Mutter, der Tochter des Mannes. Eine Strafanzeige war die Folge. Jetzt fand die Geschichte ein Ende vor dem Amtsgericht. Die Familie des 78-Jährigen habe den Kontakt zum Großvater abgebrochen, berichtet das Portal wa.de*.

Immerhin hatte er die Vorfälle zugegeben und so seiner Enkelin die Aussage vor Gericht erspart. 

*wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare