Millionen in Liechtenstein: Hausfrau verurteilt

Krefeld - Eine Hausfrau vom Niederrhein ist zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilt worden, weil sie dem Fiskus ein Millionenvermögen in Liechtenstein verschwiegen hat.

 Das Krefelder Landgericht sprach die 54-Jährige am Freitag der Steuerhinterziehung schuldig. Sie hatte 2006 beim Tod ihres Lebensgefährten den Löwenanteil von dessen Vermögen im Wert von 3,5 Millionen Euro geerbt, das dieser in einer Stiftung in Liechtenstein versteckt hielt. Dabei wurden mehr als 1,1 Millionen Euro Erbschaftssteuer fällig. Der Hausfrau wurden die gleichen gestohlenen und von den Behörden angekauften Daten zum Verhängnis wie seinerzeit Postchef Klaus Zumwinkel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare