Bestechlichkeit

„Milliarden-Mike“: Geld für Infos – Ex-Polizistin schuldig gesprochen

Prozess gegen „Milliarden-Mike“ und Polizistin
+
„Millarden-Mike“ im Gerichtssaal. Der 65-Jährige ist bereits mehrfach vorbestraft.

Sie gab ihm vertrauliche Informationen, er gab ihr Geld. Im Prozess um den Betrüger „Millarden-Mike“ wurde eine ehemalige Polizistin nun verurteilt.

Hamburg – 500 Euro für Informationen: Der Betrüger Mike Wappler, besser bekannt als „Millarden Mike“, hat einer ehemaligen Berliner Polizistin (45) Geld für polizeiinterne Daten geboten. Und die Frau stieg drauf ein. Am heutigen Montag, 17. Mai 2021, wurde die Mitangeklagte im Hamburger Landgericht schuldig gesprochen und zu anderthalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Dabei legte die 45-Jährige ein tränenreiches Geständnis ab, berichtete von ihrer misslichen Lage damals. Auch bezahlter Geschlechtsverkehr * sei zwischen den beiden ein Thema gewesen. Der 65-jährige Mitangeklagte sitzt bereits wegen Betrugs in Berlin in Haft. Das Landgericht Hamburg hatte ihn Ende 2019 zu einer Strafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Wegen Bestechung kommen nach dem Urteil von Montag nun neun Monate hinzu. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare