Nachwuchs stiehlt die Show

Sohn stört den Heiratsantrag seines Vaters mit einer schamfreien Aktion 

Ein Mann machte seiner Freundin einen romantischen Heiratsantrag - doch mit einer kuriosen Aktion zog plötzlich der Sohn alle Blicke auf sich.

Bay City (Michigan) - Das hatte Kevin Przytula bestimmt anders geplant. Im US-Bundesstaat Michigan machte er seiner Freundin Allyssa Anter einen Heiratsantrag. Eigentlich einer der schönsten Momente in einer Beziehung - doch dann stahl ihm ausgerechnet sein Sohn die Show.

Während Przytula vor seiner 27-jährigen Freundin kniete und um ihre Hand anhielt, turnte ihr Sohn Owen zunächst im Hintergrund herum. Offensichtlich musste der Dreijährige dringend auf die Toilette, denn er stellte sich kurzerhand hinter seinen Vater, zog die Hose herunter, und pinkelte. 

Die Eltern waren allerdings so sehr in den Heiratsantrag vertieft, dass sie davon gar nichts mitbekamen. Die ältere Tochter Kayleigh, die das Ganze filmte, konnte sich jedoch vor Lachen kaum mehr halten. 

Erst nachdem Anter „Ja“ sagte, sich das Paar lange umarmte und küsste, drehten sie sich zu ihrem Sohn um - und stellen ungläubig fest, was er da gemacht hat. „Oh mein Gott, er pullert, ist das dein Ernst?“, fragte Przytula amüsiert. 

Sie üben mit Owen gerade das „Aufs-Töpfchen-gehen“, erklärte Alyssa Anter gegenüber der Lokalzeitung „Bay City Times“. Bis jetzt mache er das nämlich öfters mal in der Öffentlichkeit. 

Zumindest ist das Video zum besonderen Heiratsantrag nun ein viraler Hit geworden, über den viele Nutzer sozialer Medien schmunzeln.

Lesen Sie dazu auch: Heiratsantrag geht viral: Feuerwehrmann fragt seine Liebe auf Drehleiter nach „Ja“-Wort

Rubriklistenbild: © CBS News (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare